16. Februar 2013 // Nazi-Aufmarsch auf dem Alten Messplatz in Mannheim-Neckarstadt verhindern! [Update]

Intro: Die NPD plant für Samstag, den 16. Februar 2013 eine Veranstaltung auf dem Alten Messplatz im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt. Die NPD hetzt seit Monaten gegen die bulgarischen und rumänischen Bewohner_innen des Stadtteils und wollen den ohnehin aufgeheizten Diskurs um Migration nach Mannheim für ihren völkischen Rassismus nutzen. Wir werden eine solche Provokation durch Nazis nicht hinnehmen und rufen gemeinsam mit dem Bündnis Mannheim gegen Rechts dazu auf, die NPD-Veranstaltung zu verhindern!

Wann? Samstag, 16. Februar 2013. Die NPD plant ihre Kundgebung von 11 bis 15 Uhr. DIe Gegenaktionen beginnen um 9 Uhr.

Wo? Alter Messplatz, Mannheim-Neckarstadt. Wir treffen uns davor zu Auftaktkundgebungen um 9 Uhr auf dem Neumarkt (Neckarstadt) und vor dem Gewerkschaftshaus (Innenstadt).

Was planen die Nazis? Die NPD kündigt eine rassistische Kundgebung mit dem Motto “Sicherheit durch Recht und Ordnung” an. Sie wollen gegen Migrant_innen im Jungbusch und in der Neckarstadt demonstrieren. Folgende Nazis sind im Internet als RednerInnen angekündigt: Jan Jaeschke (NPD Rhein-Neckar), Julian Monaco (JN), Ricarda Riefling (NPD), Markus Walter (NPD). Es soll auch Nazi-Musik gespielt werden, ein Rechtsrock-Konzert oder ähnliches wird aber nicht stattfinden.

Was planen wir? Wir beginnen den Tag um 9 Uhr mit zwei Demonstrationen. Alle Neckarstädter_innen rufen wir dazu auf, um 9 Uhr zum Neumarkt zu kommen. Alle die aus anderen Stadtteilen oder Städten kommen, treffen sich am Gewerkschaftshaus. Beide Demonstrationen werden zum Alten Messplatz ziehen und sich dort vereinen. Wir rufen zur Platzbesetzung auf und wollen damit die NPD Kundgebung verhindern! Alle Anwohner_innen, Cafés, Kneipen, Restaurants und Kulturschaffende am Alten Messplatz rufen wir dazu auf, Lärm zu machen und den Platz zu beschallen.

Radio-Sondersendung: Der Bermudafunk, das Freie Radio Rhein-Neckar plant eine Sondersendung am 16.2. Es gibt regelmäßig aktuelle Informationen, Hintergrundberichte und antifaschistische Lieder. Ihr empfangt den Bermudafunk auf 89,6 MHZ und im Lifestream. Alle Anlieger am Alten Messplatz können Boxen auf die Balkone und in die Fenster stellen und so die Kundgebung mit Informationen und Musik versorgen.

Infostruktur: Informationen gibt es am 16.2. über Twitter (https://twitter.com/akantifa), Infotelefon (Nummer folgt) und Radio 89,6 MHZ.

EA: Der Ermittlungsausschuss (EA) hilft, wenn ihr Probleme mit der Polizei bekommt, z.B. bei Festnahmen und kann, wenn nötig, Anwält_innen vermitteln. Die Telefonnummer des EA folgt. Siehe auch: Was tun wenn’s brennt? – Tipps der Roten Hilfe.

Werbung:

Antifa-Flugblätter und -Plakate gibt es zum Abholen und Weiterverteilen im JUZ Friedrich Dürr, die Flugblätter und Plakate von Mannheim gegen Rechts gibt es im Fraktionsbüro der SPD im Rathaus.

Sonstiges:

Quelle: AK Antifa Mannheim